Kostenloses ZEMIGRA-Online-Seminar „Unterstützung von Drittstaatler/-innen in prekärer Beschäftigung“ mit der Fachstelle Beratung migrantischer Arbeitskräfte (BemA)

15.12.2021, 10:00 bis 12:00 Uhr

Bei Debatten um Erwerbsmigration steht meist die Einwanderung von Hochqualifizierten und Fachkräften im Mittelpunkt. Jedoch erfolgt für viele Zugewanderte aus Drittstaaten der Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt über den Niedriglohnsektor. Das Risiko in einem prekären Beschäftigungsverhältnis zu landen ist dort besonders hoch. Hinzu kommt, dass die Corona-Pandemie die Beschäftigungslage im Niedriglohnsektor zusätzlich verschärft. Was können Berater/-innen und Begleiter/-innen tun, um Zugewanderten aus prekären Situationen herauszuhelfen?

Im Online-Seminar vermitteln Dzhemile Umerova und Samuel Denner von der Fachstelle „BemA – Beratung migrantischer Arbeitskräfte“ von ARBEIT UND LEBEN Sachsen-Anhalt gGmbH verschiedene Aspekte prekärer Beschäftigungen. Gemeinsam widmen wir uns der Frage, wie die Situation von Drittstaatler/-innen auf dem Arbeitsmarkt ist, wodurch sich prekäre Beschäftigungen kennzeichnen und welche Unterstützungsmöglichkeiten Berater/-innen aus verschiedenen Bereichen zur Verfügung stehen, um „erste Hilfe“ zu leisten. Sie beraten und begleiten Drittstaatler/-innen und haben Fragen an BemA? Bringen Sie gern Ihre Fallbeispiele mit!

Das Seminar ist kostenlos und findet online statt. Die Seminarplätze sind begrenzt. Anmelden können Sie sich bei Sarah Seyfried (sarah.seyfried@f-bb.de). Nach Anmeldung erhalten Sie den Teilnahme-Link.